Arbeitsplätze für alle – Workspaces in TYPO3

Wenn TYPO3 als Redaktionssystem eingesetzt wird, bei dem Inhalte vor Liveschaltung durch einen Abnahmeprozess laufen sollen, oder bei dem Inhalte in großem Umfang bearbeitet werden müssen, bevor sie auf einen Schlag live gehen sollen, bieten sich die Workspaces an.

TYPO3 Workspaces dienen dazu, verschiedene Ebenen einzuziehen, in denen Redakteure arbeiten können. Alle in einer solchen Ebene bearbeiteten Inhalte bleiben zunächst dort und sind nicht im Livesystem zu sehen. Je nach Workflow können verschiedene Abnahme-Ebenen hinzugefügt werden, in die Redakteure ihre Änderungen einstellen können, um diese freigeben zu lassen. Nach erfolgreicher Freigabe können die Änderungen dann in den Live-Workspace übertragen werden.

Ein weiteres Feature der Workspaces ist eine Vergleichsfunktion, bei der man visuell zwischen Live- und Ebenenversion hin- und herschalten kann, um z.B. das neue Seitenlayout zu prüfen.

Jeder Workspace kann verschiedene Ebenen und Workflows beinhalten, mehrere Workspaces parallel sind möglich. Somit können Workspaces auch komplexe Anforderungen meistern und eignen sich insbesondere für große Teams, sind aber auch eine gute Option, wenn man häufige Aktualisierungen seiner Inhalte vornehmen muss, ohne diese direkt livestellen zu wollen.

Die Workspaces stoßen allerdings auch auf Grenzen: sobald die Daten eine gewisses Maß an Komplexität erreichen (z.B. bei aufwändigen Extensions), werden die Laufzeiten innerhalb des Backends bei Vergleichs- und Speicheroperationen recht hoch. Hier muss man ggf. auf eine andere Staging- und Publishinglösung umsteigen, um z.B. den TYPO3 Publisher zu nennen. Diese arbeiten dann auf der Oberfläche sehr ähnlich, nutzen aber ein echtes Staging der Datenbanken, um die Liveversion von der bearbeiteten Version datentechnisch zu entkoppeln. Hierzu sind dann allerdings auch aufwändigere Serverstrukturen von Nöten.

Gerne beraten wir Sie bei der Wahl der richtigen Lösung für Ihre individuellen Anforderungen in Sachen Redaktionsworkflow, Publishing und Staging.